Suica Card, Japan, Grafik

Suica Card in Japan – Zug fahren leicht gemacht

Suica Card in Japan – Zug fahren leicht gemacht

Ob Suica, Pasmo oder Icoca: Alles zu Japans IC Karten

Um die Suica Card kommst Du auf Deiner Japan Reise nicht herum. Dieser praktische Begleiter macht das Zug und U-Bahn fahren wesentlich einfacher und komfortabler.

Was ist eine Suica Card?

Eine Suica Card ist eine wiederaufladbare Karte, die Dir den Kauf von einzelnen Tickets und Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel wie Zug, Bus und U-Bahn erspart. Statt einzeln am Automaten oder am Schalter Fahrschein zu lösen, hältst Du diese Plastikkarte vor dem Einsteigen bzw. Aussteigen einfach an einen Scanner. Der korrekte Fahrpreis wird dann automatisch berechnet und von Deinem Guthaben auf der Karte abgezogen. In vielen Ländern Asiens (zum Beispiel auch in Südkorea) ist dieses System verbreitet. Der Überbegriff für solche Karten ist IC-Card. Nun ist die Suica Card nur eine von vielen IC-Karten, die es in Japan zu kaufen gibt. Als Japanreisender tauchen entsprechend viele Fragen zu diesen Karten auf. Welche IC Card gilt wo? Wo kann ich die Suica Card in Tokyo oder Kyoto kaufen? Kann man die Suica Card auch online kaufen? In diesem ausführlichen Artikel findest Du die Antwort.

Suica oder Pasmo Card: Welche soll ich kaufen?

Seit 2013 gibt es hinsichtlich des Gültigkeitsbereichs keinen Unterschied mehr zwischen der Suica Card und der Pasmo Card. Du hast also weder Vorteile noch Nachteile, wenn Du dich für die eine oder die andere entscheidest. Seitdem sich die Anbieter der zehn größten IC Cards in Japan auf einen gemeinsamen Gültigkeitsbereich entschieden haben, kannst Du also in den meisten Zügen, U-Bahnen und Bussen mit nur diesen einen Karte deiner Wahl fahren. Nicht in allen Regionen gibt es jede Karte zur Auswahl. Als Tourist besitzt man meist die Suica oder Pasmo Karte, wenn man in Tokyo ankommt oder aber die Icoca Card, wenn man in Osaka ankommt und dort direkt eine erwirbt.

Zur Übersicht findest Du hier die zehn IC Karten, bei denen es wie gesagt keinen wirklichen Unterschied hinsichtlich des Gültigkeitsbereich mehr gibt.

IC Karten in Japan
  • Suica: Die IC Karte des Unternehmens JR East der Regionen um Tokyo, Niigata und Sendai. Es gibt eine spezielle Version für Touristen, die „Welcome Suica“, die allerdings keine wirklichen Vorteile mitbringt. Ich empfehle die ganz „normale“ Suica Card, mehr dazu findest Du weiter unten im Artikel bei „Häufige Fragen zur Suica Card“.
  • Pasmo: IC Karte von Bus bzw. Zugunternehmen in Tokyo. Auch hier gibt es eine vier Wochen gültige „Pasmo Passport“ Version, die ebenfalls keine wirklich sinnvollen Vorteile mit sich bringt.
  • Icoca: Die IC Karte des Unternehmen JR West der Kansai Region mit Osaka un Kyoto. Eine Sonderedition namens „Kansai One Pass“ beschert Euch zusätzlich Rabatte bei einigen Sehenswürdigkeiten der Kansairegion. Lohnt sich, wenn man vorher plant und viel in Kansai herumkommt.
  • Pitapa: Die Pitapita ist ebenfalls der Kansai Region zugehörig. Für Touristen ist sie aufgrund des anderen Bezahlsystems nicht wirklich erhältlich bzw. als einzige der IC Karten nicht uneingeschränkt zu empfehlen.
  • Hayakaken: Die IC Karte der Stadt Fukuoka. Wie gesagt, das heißt nicht, dass sie nur in Fukuoka gilt, sondern auch überall wo die anderen Karten gelten.
  • Nimoca: Die IC Karte des Unternehmen Nishitetsu mit Hauptsitz in Fukuoka.
  • Sugoca: Die IC Karte von Kyushu, der südwestlichsten der japanischen Hauptinseln.
  • Manaca: Die IC Karte der Stadt Nagoya.
  • Toica: Die Toica ist die IC Karte rund um Nagoya und der Shizuoka Präfektur.
  • Kitaca: Die IC Karte des Nordens, also der Stadt Sapporo bzw. der nördlichen Hauptinsel Hokkaido.

Such Dir also eine der Karten aus, ich spreche der Einfachheit halber im weiteren Verlauf des Artikels von der Suica Card.

Wo gilt die Suica Card?

Die Suica Card gilt in beinahe allen Zügen, U-Bahnen und Bussen in den meisten japanischen Großstädten und in deren Umfeld. Meistens musst Du dir also keine Gedanken machen, wenn du in einer Stadt unterwegs bist. Es gibt aber ein paar Ausnahmen:

  • Shinkansen: Für den japanischen Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen gilt die Suica Card grundsätzlich nicht. (Hier sei erwähnt, dass es zwar Mittel und Wege gibt, mithilfe der Suica Card und bestimmten Webseiten Tickets zu buchen, das ist aber relativ umständlich). Du musst also separat Tickets kaufen oder einen JR Pass nutzen, falls Du einen hast.
  • Außerhalb der regionalen Bereiche der IC Cards: Nicht jeder Winkel Japans wird von den vorgestellten Karten abgedeckt. Sowohl der Start als auch der Endhalt bei einer Fahrt mit der Suica Card Japan muss innerhalb der abgedeckten Bereiche von einer der IC Card liegen.
  • Limited Express Züge und weitere Spezialzüge: Tickets für diese Züge bestehen oft aus zwei Teilen, der „Base Fare“ und der „Supplement Fare“. Die Basisrate wird dabei oft von der IC Card abgedeckt, die Supplement Fare nicht – muss also hinzugebucht werden.

Hier einige oft besuchte Städte und Gebiete, in denen die Suica Card sowohl für Verkehrsmittel der JR Company als auch für andere Verkehrsmittel gilt: Sapporo, Sendai, Tokyo, Yokohama, Kamakura, Fuji Five Lakes, Hakone, Nikko, Nagoya, Kyoto, Osaka, Nara, Kobe, Himeji, Hiroshima, Fukuoka, Kumamoto und Beppu.

Wenn Du mal auf eine Ausnahme triffst, dann vermutlich eher bei Bussen als bei U-Bahn & Co, zum Beispiel in manchen Bussen in Kobe, Koyasan Nagasaki, Okinawa und in vielen der Highway Busses, die über eine längere Strecke verkehren. Dann hilft dir aber sicher ein freundlicher Japaner weiter. Wenn Du dir unsicher bist, zücke einfach deine Karte und frage „ii desu ka?“ (sprich: iideska; ist das okay?)

Wer es ganz genau wissen will, findet hier die offizielle Seite von JR East (auf Englisch)

Suica Card kaufen: Wie geht das?

Grundsätzlich hast Du vier Möglichkeiten, die Suica Card zu kaufen: Am Ticketschalter, Am Automaten, vor der Reise online und per App (nur für iPhones).

  • Am Ticketschalter beim Personal: Die Schalter findest du in größeren Bahnhöfen und direkt am Flughafen, suche einfach nach einem grünen JR East Schriftzug
  • Per App: Für iPhones 8 oder höher gibt es die Möglichkeit, eine Suica Card zu Apple Play hinzuzufügen.

Die beiden nächsten Möglichkeiten halte ich für am einfachsten, daher werfen wir einen genaueren Blick auf diese.

Suica Card online kaufen

Ganz bequem ist es natürlich, wenn Du die Karte online bestellst. Diese wird Dir dann per Brief zugeschickt und ist direkt voll einsatzbereit. Wer also alles gerne im Vorhinein fertig plant, kann sich die Suica Card so schon lange vor der Reise zuschicken lassen. Extrem lange, wenn es sein muss, schließlich ist die Karte bis zu 10 Jahre gültig. In der Regel bzw. je nach Anbieter kommt die Karte direkt mit einem Guthaben von ca. 15 €.  Welche Webseite eignet sich für die Bestellung? Ich habe selbst schon Erfahrungen mit dieser Seite hier gemacht – alles problemlos abgelaufen, kann ich nur empfehlen.

Suica Card am Automaten kaufen

Wer die Erfahrung vor Ort machen will, lässt sich die Karte kurzerhand selbst am Automaten heraus. Keine Sorge, tatsächlich ist es super einfach, sich die Suica Card in Japan am Automaten zu kaufen. Englisch ist hier allerdings hilfreich, da sich die Automaten auf diese Sprache umstellen lassen.

Als erstes suchst Du dir einen Automaten, der sieht ungefähr so aus wie auf dem Bild unten. Der erste Schritt ist, auf dem Touch Display „English“ oder „International Language“ zu suchen und zu drücken. Dann sieht der Bildschirm in der Regel so aus:

Ticketautomat, Suica Card kaufen, Bahnhof Japan

Von hier aus sind es tatsächlich nur noch drei mal drücken, alles ganz easy. Du wählst „Purchase New Suica“ und im nächsten Bildschirm „Suica – New Purchase“. Als letzte Auswahl kannst du auf den Betrag tippen, der auf deine brandneue IC Karte geladen werden soll. Die Auswahl reicht von 1000 Yen (ca. 8€) bis 10 000 Yen (ca. 80€). Da du die Karte jederzeit wiederaufladen kannst, ist der Betrag erstmal nicht so wichtig. Zu erwähnen ist, dass die Karte an sich einmalig 500 Yen Pfand kostet, welche du aber zurückerhältst, wenn du die Karte am Ende der Reise wieder abgibst. Aber denk dran: Wählst Du zum Beispiel 2000 Yen, hast Du effektiv 1500 Yen zum Fahren von öffentlichen Verkehrsmitteln aufgeladen.

Ticketautomat füröffentliche Verkehrsmittel in Japan

Jetzt musst Du nur noch bezahlen, hierfür benötigst Du wie so oft in Japan Bargeld. Scheine und Münzen wirfst du an den gekennzeichneten Stellen ein. Der Automat gibt auch Rückgeld, falls Du nur große Scheine hast. Fertig. Nach einem kurzen Monat kommt deine Suica Card heraus – oder eben einde andere IC Karte. Das Vorgehen, um eine Pasmo Card zu kaufen oder eine Icoca Card zu kaufen ist überall ungefähr gleich.

Suica Card aufladen

Nachdem Du die Suica Card einmal gekauft hast, wird Dir auch das Aufladen der Karte keine Probleme machen. Gehe wieder zum Automaten und schiebe deine Suica Card an der entsprechenden Stelle ein, gekennzeichnet mit „Card“ oder カード.

Dann erscheint der gleiche Bildschirm, wie beim Kauf der Karte, als Du den Betrag auswählen konntest. Zusätzlich wird Dir im Feld darüber Dein momentanes Guthaben auf der Karte angezeigt. Wenn Du nur dein Guthaben checken wolltest, kannst Du mit der roten Taste auf Abbruch gehen. Ansonsten wählst du den Betrag, den Du aufladen möchtest und zahlst nach gewohntem Muster mit Bargeld.

Wie genau benutzte ich die Suica Card?

Als Ich das erste Mal nach Japan gereist bin, war ich aus irgendeinem Grund beunruhigt, dass ich das mit der Karte und dem U-Bahnfahren nicht hinbekomme. Völlig zu Unrecht wie ich heute weiß, einfacher und praktischer geht’s nicht, das System könnte man gerne mal in Deutschland einführen.

Informiere dich über deine Route und folge der Beschilderung zu der entsprechenden Linie. Google Maps ist dein bester Freund, wenn Du dort die Verbindung suchst, zeigt Dir die App, die passende Linie, Abfahrtszeit und sogar den Eingang, den du optimalerweise nehmen kannst.

Irgendwann triffst Du dann auf kleine Schranken wie diese auf dem Bild.

Sollte irgendwo ein rotes X aufleuchten, ist dieses Tor gerade gesperrt oder du kommst aus der falschen Richtung (also ein Ausgangstor statt Eingangstor.) Wenn ein grüner Pfeil leuchtet oder du das Feld IC leuchten siehst kannst Du durch. Im Zweifelsfall einfach die anderen Japaner beobachten und nachmachen.

Du zückst Deine Karte und hältst sie auf das (meistens) blau schimmernde Display bzw. den gekennzeichneten Touch-Punkt an der rechten Seite der Schranke. Ein Piepen ertönt und die Schranke öffnet sich.

Ticketgate, Japan, Zug fahren

Nachdem du am Zielort angekommen bist, steigst Du aus und verlässt das Gebäude – wobei du irgendwann zwangsläufig wieder vor den Schranken stehen wirst. Erneut legst Du Deine Karte auf das blaue Feld und erneut hörst Du ein Piepen. Dir wird der entsprechende Betrag von Deinem Guthaben abgezogen und Du kannst durch die Schranke gehen, die sich geöffnet hat. Falls sich die Schranke nicht öffnet und ein Warngeräusch ertönt, hast Du wahrscheinlich zu wenig Geld auf der Karte. Keine Panik, meist direkt neben der Schranke findest Du einen „Fare Adjustment“ Automaten, mit dem Du Geld aufladen kannst.

Ticketautomaten, Japan, Suica Card

Häufige Fragen zur Suica Card

Wo kann ich meine Karte am Ende der Reise zurückgeben?

Hier musst Du einfach an den Schalter der entsprechenden Verkehrsgesellschaft. Du gibst Ihnen die Karte und erhältst die 500 Yen Anzahlung auf die Karte zurück. Solltest Du noch Guthaben auf der Karte haben, erhältst Du dieses zusätzlich zurück, der Wert ist allerdings abzüglich einer Servicegebühr von ca. 200 Yen.  

Merken musst Du dir nur eine Sache: Du kannst die Karte nur in der Region zurückgeben, in der Du sie gekauft hast. Kaufst Du also die Icoca Card bei deiner Ankunft in Osaka und willst Sie vor deinem Rückflug aus Tokyo dort zurückgeben, ist das also nicht möglich. Wenn Du weißt, dass Du die Karte nicht zurückgeben kannst, dann lohnt sich für Dich eventuell die Touristenversion „Suica Welcome“, da diese ohne Pfand ist – allerdings bekommst Du dort auch dein Guthaben nicht zurück, dass Du noch auf der Karte hast.

Kann ich mit der Suica Card auch andere Services zahlen?

Ja kannst Du. Das Guthaben der Karte kann ich manchen Shops, Supermärkten, Restaurants und an bestimmten Getränkeautomaten verwendet werden.

Gibt es eine besondere Version für Kinder?

Ja, gibt es. Kinder benötigen erst ab 6 Jahren eine Fahrkarte. Bis 11 Jahre zahlen sie nur den halben Fahrpreis, und können hierfür eine Suica Card Kids verwenden. Diese muss am Schalter gekauft werden.

Suica Card oder JR Pass?

Die Suica Card wird in der Regel eher für kürzere Strecken im Großraum einer Stadt verwendet, der JR Pass lohnt sich vor allem dann, wenn man Langstrecken mit dem Shinkansen fahren will (auch wenn dieser zusätzlich öffentliche Verkehrsmittel der JR abdeckt). Machst Du also einen Städtetrip und willst Tokyo in 10 Tagen im Detail erkunden, reicht Dir die Suica Card. Fährst Du zum Beispiel von Tokyo über Osaka und Hiroshima nach Fukuoka und wieder zurück, lohnt sich der JR Pass – ohnehin wäre die Suica Card im Shinkansen ja gar nicht gültig.

Sind Tickets mit der Suica Card günstiger als Einzeltickets?

Da die Preise für Einzeltickets am Automaten gerundet werden, auf der Suica Card aber nicht, sparst Du ab und zu vielleicht ein paar einzelne Yen, das ist aber wirklich zu vernachlässigen.

Suica Card zum Zug fahren in Japan

Jetzt musst Du dir keine Sorgen mehr machen, wie du in den Städten Japans von A nach B kommst. Reist Du das erste Mal nach Japan? Dann wirf doch mal einen Blick auf meine Liste der nützlichsten japanischen Wörter für deinen Urlaub.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.