45 Japanische Gerichte, Grafik, Titelbild

45 Japanische Gerichte, die Du probieren solltest

45 Japanische Gerichte, die Du probieren solltest

Von Streetfood bis zum Kobe-Steak

Japanisches Essen ist großartig! Spätestens nach deiner ersten Japan Reise wird es Dir genauso gehen. Dieser kleine Guide liefert Dir 45 japanische Gerichte, die Du auf einer Reise in Japan probieren solltest. Was essen Japaner? Welche japanischen Gerichte schmecken am leckersten? Welche kuriosen Dinge musst du auf deiner Japan Reise probiert haben?

Gerade in asiatischen Ländern neigen viele Besucher beim Essen zur Vorsicht und bleiben lieber bei dem, was Sie kennen. Ein Fehler, denn Essen und Kultur sind eng miteinander verwoben. Sei also nicht der Typ Tourist, der sich im nächsten McDonalds verkriecht, auch wenn das in Japan tatsächlich auch eine Erfahrung wert ist.  Und Keine Sorge: Die Lebensmittelqualität in Japan ist üblicherweise sehr hoch, sodass du (meiner Erfahrung nach) selbst Streetfood bedenkenlos essen kannst.

Hier sind 45 Dinge, die Du auf einer Japan Reise mal probieren kannst  – vom Supermarkt-Snack über leckere Street-Food-Klassiker bis hin zum Gourmet-Kobe-Steak. Hauptsache typisches oder auch kurioses japanisches Essen eben.

1. Udon

Udon sind dicke Nudeln aus Weizenmehl, die heiß in einer Suppe oder auch kalt mit einer Soße aus Mirin, Dashi und Sojasauce zum “Dippen” serviert werden. Ich persönlich bin ein Riesenfan von Udon! Die Konsistenz der Nudeln ist einzigartig, ich habe noch nie etwas vergleichbares gegessen. In Japan ist Udon fester Bestandteil der typischen japanischen Ernährung. Auf Udon spezialisierte Shops gibt es an jeder Ecke. Beliebte Beilagen und Garnituren zu den Udon Nudeln sind Tofu, Tempura, Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse. Udon mit Stäbchen zu Essen ist gar nicht so leicht, da diese Nudeln besonders glitschig sind, aber zum Glück ist schlürfen in Japan ja akzeptabel.

Udon Nudelsuppe, Japanisches Essen

2. Okonomiyaki

Ein herzhafte Art Pfannkuchen japanischer Art, ursprünglich zubereitet, um einfach alles zu verarbeiten, was gerade noch in Speisekammer herumliegt. Dieses japanische Gericht wird moistens vor Deinen Augen auf einer heißen Platte zubereitet. Erst eine Schicht Teig, dann Füllung nach Laune, meistens klein geschnittener Kohl, Fleischstreifen, Ei und oben darauf nochmal ein Pfannkuchen. Als Topping gibt es japanische Mayonese und Okonmiyaki-Soße. Ein besonderer Spaß ist, es dieses Gericht aus Japan selbst am Tisch zuzubereiten. In vielen Restaurants hast Du dafür einen speziellen Tisch mit eigener Platte in der Mitte. Die drei Städte Hiroshima, Tokyo und Osaka haben jeweils ihre lokale Version von Okonomiyaki – unbedingt alle drei probieren!

Okonimyaki, Japanischer Pfannkuchen, Japanische Küche

3. Ramen

Ein absoluter Klassiker, der längst seinen Siegeszug in die ganze Welt gefeiert hat. Auch hier in Deutschland gibt es mittlerweile zahlreiche Ramen Restaurants. Ramen ist eine japanische Nudelsuppe – aber viel leckerer als es sich anhört. Es gibt unzählige Varianten! Meist handelt es sich um Weizennudeln, mit Fleischeinlage, Frühlingszwiebeln und halbgekochtem Ei in einer Fleisch- oder Fischbrühe. Die Brühe ist besonders lecker!

Ramen, japanische Nudelsuppe mit Beilagen, Essen in Japan

Gut zu wissen: Bei uns bieten viele Restaurants eine große Auswahl an Gerichten an. In Japan sind die Restaurants dagegen meist sehr spezialisiert. Oft bereiten Sie nur ein einziges japanisches Gericht (in verschiedenen Variationen) zu – entscheide dich also am besten schon vor dem Betreten eines Restaurants, in welche Richtung es gehen soll.

4. Yakitori / Yakiniku

Yakitori bedeutet so viel wie “Gegrilltes Hühnchen”, ist aber ein Sammelbegriff für alle Arten Fleisch (ab und zu mit Gemüse und Tofu) auf Spießen. Der korrekte Begriff für gegrilltes Fleisch ist Yakiniku. Sehr lecker und häppchengerecht. Yakitori Restaurants sind in der Regel beliebte Treffpunkte, um gemütlich einen trinken zu gehen.

Yakitori Spieße, Streetfood, Japan

5. Kobe-Beef

Dieses Fleisch bedarf keener Vorstellung! Kobe Fleisch gilt als bestes Fleisch der Welt. Dank seiner besonderen Fettmarmorierung ist es besonders zart mit einem leicht nussigen Geschmack. Ein Steak ist teuer, aber gehört definitive zu einem Besuch im Land der aufgehenden Sonne dazu, oder was meinst Du?

6. Onigiri

Onigiri kennt man bei uns als Reisbällchen. Egal ob rund oder eckig – die praktischen Reishappen gibt es mit tausenden Füllungen, sowohl süß als auch salzig. Die Onigiri sind in Japan mindestens so geläufig wie bei uns das Sandwich.

Onigiri, Reisdreiecke, Japanisches Essen

7. Miso-Suppe

Miso-Suppe ist fast schon ein Heiligtum in Japan. Dieses japanische Essen ist eine herzhafte Brühe aus Dashi, Miso und Tofu. Beliebte Einlagen sind Gemüse, Meeresfrüchte und Tofu. Ich persönlich bin gar kein Fan davon, in Japan ist man die Miso-Suppe aber fast immer zum Frühstück, und auch gerne mal zum Mittag oder Abendessen.

Miso Suppe. Japanisches Gericht

8. Matcha

Zur Abwechslung mal kein japanisches Gericht, sondern ein Getränk. Matcha ist ein zu Pulver gemahlener, hochwertiger Grüntee. Er ist mittlerweile in der ganzen Welt als äußerst gesund bekannt. In Japan gibt es Matcha nicht nur als Tee. Auch Matcha-Eis, Matcha-Kekse und vieles mehr solltest du probieren.

Matcha, Tee, Japanisches Getränk

9. Kare Raisu

Hinter der japanischen Schreibweise beziehungsweise Betonung versteckt ich Curry Rice! Der Name verrät was es ist, trotzdem kannst Du dieses Curry nicht mit Thai Curry oder ähnlichem vergleichen. Die Soße sieht aus wie eine Bratensoße und ist herzhaft würzig. Japanisches Curry gehört zu meinen absoluten Lieblings Essen aus Japan.

10. Taiyaki

Eine Art Kuchen in Fischform. Gefüllt wird dieses japanische Gericht mit Anko (einer süßlichen Paste aus roten Bohnen), Vanillecreme oder Süßkartoffeln. Vor allem zu Festivalzeiten ein beliebtes Essen in Japan.

Taiyaki, Süßspeise in Japan, in Fischform

11. Natto

Dieses japanische Gericht scheidet die Geister. Die einen lieben es, die anderen hassen es! Natto sind fermentierte Sojabohnen. Sie sind schleimig, sie sind glitschig und sie haben einen strengen Geruch. Hast DU Lust auf eine kulinarische Herausforderung während deines Japan Urlaubes? Dann gönn Dir eine Portion Natto!

12. Sushi

Jeder kennt Sushi! Die bei uns beliebteste Variante sind die Makisushi, die zu einer langen Rolle zusammengerollt werden und dann mundgerecht geschnitten werden. Außern sind Nori Blätter, innen Sushireis und Füllungen wie Fish oder Gurke. Das populärste japanische Gerichtweltweit!

Sushi, Japanische Gerichte, Fisch, Reis

13. Sashimi

Wird oft mit Sushi gleichgesetzt – das stimmt aber nicht ganz. Suhsi ist roher Fisch auf Reis, Sashimi bezeichnet einfach nur den rohen Fisch, der ohne Reis gegessen wird.

Sashimi, Roher Fisch, Japanische Küche

14. Tempura

Tempura ist frittierter Fisch oder Gemüse in einem knusprigen Teigmantel. Unglaublich lecker und eine beliebte Beilage zu Udon Nudeln. Tempura werden nur kurz auf einer niedrigeren Temperatur frittiert, damit der Geschmack des Fisches oder des Gemüses erhalten bleibt. Dazu serviert der Japaner meist einen Tensuyu Dip.

Tempura, Frittiertes, Japanische Küche

15. Soba

Soba sind dünne Nudeln aus Buchweizen, die entweder kalt mit einer Soße zum Eintunken oder in einer heißen Suppe gegessen werden. Du findest Sie in Japan an jeder Ecke und das aus gutem Grund. Viele Restaurants servieren ausschließlich Soba Nudeln in zahlreichen Varianten. Du musst alle probieren!

Soba Nudeln, Japanisches Gerichzt

16. Yakisoba

Kommt wohl noch am nächsten an das heran, was wir als gebratene Nudeln bezeichnet. Schmeckt aber ganz anders als die chinesische Version, die wir vom Lieferdienst um die Ecke kenne. Die Weizennudeln werden in einer dicken, leicht süßlichen Soße angebraten. Schnell, einfach, lecker.

17. Omurice

Hinter diesem japanischen Essen versteckt sich gebratener Reis, der in ein dünnes Omelette gehüllt wird. Dazu gibt es Ketchup! Nicht nur bei Kindern ist dieses Gericht beliebt, den es geht schnell und ist lecker.

18. Melonpan

Eine Art süßes Brötchen, das von einer dünnen, kunsprigen Schicht Plätzchenteig überzogen ist. Der Name kommt eher von der Form und nicht vom Geschmack. Traditionell enthält diese Süßspeise keinen Melonengeschmack, in letzter Zeit wird es aber immer populärer Melonpan mit Melonengeschmack herzustellen.

19. Mochi

Ein sehr klebriger Reis, der zu einer glatten Masse gestampft wird. Als süße Speise kommen Mochi bei zahlreichen Desserts zum Einsatz. Bei uns kennt man dieses japanische Essen auch unter dem Namen Reiskuchen.

20. Dango

Dango erinnern von der Textur her an Mochi. Sie werden aus Reismehl hergestellt. Diese Süßspeise wird oft gemeinsam mit der roten Bohnenpaste als Topping serviert, die in Japan sehr beliebt ist. Eine andere Variante sind die Mitarashi Dango, die mit einer klebrigen Glasur überzogen sind. Dango ist wahrschenlich das klebrigste japanische Essen überhaupt – eine Herausforderung!

Dango, Japanisches Essen

21. Takoyaki

Ein echter Streetfood-Klassiker aus Japan. Takoyaki sind Teigkugeln, in deren Zentrum ein Stückchen Oktopus getan wird. Außen knusprig, innen weich – dazu gibt es eine süß-salzige Soße. Unglaublich beliebt. Wenn Du keinen Oktopus magst sei beruhigt, man schmeckt diesen nur dezent heraus. Probieren geht über Studieren!

Takoyaki, Teigbällchen mit Oktopuss, Japanisches Gericht

22. Harajuku Sweets

Wer bunte Süßigkeiten, Eiscreme und Zuckerwatte mag, der wird den Stadtteil Harajuku in Tokyo lieben. Unbedingt probieren solltest du zum Beispiel Regenbogen-Zuckerwatte oder diesen Regenbogen-Eiscreme-Taco, einfach nur riesig und jede Farbe des Regenbogens kommt mit einer anderen Geschmacksrichtung! Die Zuckerwatte bekommst Du zum Beispiel in der Totti Candy Factory in Harajuku für etwa 900 Yen (ca. 7 Euro)

Japanische Süßigkeiten, Eis, Nachspeise, Harajuku

23. Jiggly Japanese Cheesecake

Käsekuchen kennt man, die japanische Version ist aber ungefähr 100 mal fluffiger! Ein Muss für Naschkatzen!

24. Bento Box

Ein Bento ist eine Lunch-Box mit mehreren Fächern, in denen sich japanische Speisen befinden. Traditionell finden sich darin Reis oder Nudeln, Fisch oder Fleisch und Gemüse. Der Fantasie sind dabei aber keine Grenzen gesetzt. Neben dem Geschmack ist die Dekoration der Speisen wichtig. Viele Mütter richten die Bento-Boxen mit viel Liebe an und geben sie den Kindern in die Schule mit. Auch unter Erwachsenen sind Bento-Boxen beliebt.

Bento Box, Reis und Ebi Furai, Japan

25. Owakudani (schwarze) Schwefel Eier

Kein Sorge, nur die Schale dieser gekochten Eier ist schwarz. Diese Eier werden in den heißen Quellen von Hakone gekocht und augrund des hohen Schwefelgehalt färbt sich die Schale schwarz. Ansonsten schmecken sie wie fast ganz normale Hühnereier.

26. Kaiseki

Kaiseki ist ein traditionelles japanisches Essen, das aus 5 bis 16 Gängen besteht. Es handelt sich dabei um gehobene Küche, die ihr in feinen Restaurats oder in den Ryokans des Landes findet. Die Gerichte und Zutaten werden in unzähligen Schälchen und Schüsselchen präsentiert. Neben dem Geschmack ist es besonders wichtig, dass Kaiseki ästhetisch zu gestalten. Das Auge isst eben mit.

27. Tamagoyaki

Ein japanisches, gerolltes Omelett. Beliebt zum Frühstück und in Bento-Boxen. Es wird mit süßlichem Reiswein (Mirin) und Sojasoße verfeinert und schmeckt daher anders als die Omeletts, die wir in Deutschland gewohnt sind.

28. Basashi

Rohes Pferdefleisch, das kalt serviert wird und in eine Sojasoße eingetunkt wird. Für die Abenteurer unter Euch…

29. Edamame

Edamame sind junge Sojabohnen, die in Ihrer Schale in Salzwasser gekocht werden. Frisch von der Farm schmecken Sie wesentlich besser als die gefrorene Variante, die man bei uns kennt. Dieses japanische Gericht findest du in den zahlreichen Izakaya in Japan.

Edamame, Japanisches Gericht, Bohnen

30. Sukiyaki

Sukiyaki ist eine Art japanischer Eintopf. Das besondere an diesem japanischen Essen ist, dass es in der Regel eigenhändig am Tisch zubereitet. Man erhält dazu einen Topf mit einer kräftigen Brühe mit Sojasoße, Gemüse und Mirin. Dann gibt man die bereitgestellten Zutaten wie Tofu, Fleisch oder weiteres Gemüse nach Belieben hinzu.

31. Shabu Shabu

Klingt ganz lustig! Shabu Shabu wurde nach dem Geräusch benannt, das beim Kochen des Gerichts entsteht. Es ist eine heiße Brühe, die ähnlich wie Sukiyaki am Tisch serviert wird. Sehr dünn geschnittene Fleischstücke werden mit den Essstächen nur wenige Sekunden in der Brühe hin und hergeschoben. Shabu! Shabu! (Zu Deutsch wohl in etwa: Wusch! Wusch!) Schon ist das Fleisch gar und kann gegessen werden.

32. Chikuzenni

Ein Mix aus verschiedenen Gemüsesorten, darunter Pilze und Karotten. Diese werden bei niedriger Temperatur gegart. Früher war darin außerdem ein wenig Schildkrötenfleisch als Zugabe. Heute verzichtet man darauf und gibt etwas Hühnchenfleisch dazu.

33. Fugu

Sicher hast du schon von Fugu gehört, dem gefährlichen Kugelfisch. Er ist hochgiftig, richtig zubereitet allerdings essbar – zumindest Teile davon. Ein speziell ausgebildeter Koch serviert ihn entweder roh oder gekocht. Fugu gilt unter Japanern als Delikatesse. Ich habe ihn noch nie probiert, als alter Angsthase ist mir das dann doch zu gefährlich. Wenn überhaupt, dann am besten in einem teuren, renommierten Restaurant probieren.

34. Tonkatsu

Als Tonkatsu bezeichnet man in einer Panade aus Panko (eine Art japanischem Paniermehl) frittiertes Schweinefleisch. Mehr oder weniger die japanische Version eines Schnitzels. Dazu gibt es dünn geschnittenen Kohl. Das Beste an dem Gericht ist die Tonkatsu Soße! Sie schmeckt ein wenig wie Worcestershire Soße, nur dicker und etwas süßer.

Tonkatsu, Japanisches Schnitzel, Kulinarik

35. Teppanyaki

Teppan bedeutet Stahlplatte, Yaki bedeutet grillen oder gegrillt. Teppanyaki ist also ein Sammelbegriff – meistens aber bedeutet Teppanyaki viel Fleisch!

36. Senbei

Senbei sind japanische Reis-Cracker, die sowohl süß oder salzig erhältlich sind. Frisch zubereitet auf dem Markt schmeckt dieses japanische Gericht am besten!

37. Ikayaki

Ika = Tintenfisch, Yaki = gegrillt. Ein beliebtes Essen in den japanischen Izakaya-estaurants. Für mich gehört ein am Stück gegrillter Tintenfisch mit Mayonese Dip nicht gerade zu meinen Lieblingsessen, aber jedem das seine. Probieren solltest du definitive einmal.

38. Korokke

Korokke sind die japanische Version von Kroketten – zumindest so ungefähr. In der Mitte findet sich ein relativ festes Kartoffelpüree, zu dem man nach Lust und Laune Zutaten hinzugibt. Meistens ist das Hackfleisch, Gemüse oder Shrimps. Das Ganze wird dann mit einer Panade aus Panko ummantelt und schön kross frittiert. Soulfood!

39. Yaki Imo

Gebackene Süßkartoffeln, die traditionell über dem offenen Feuer zubereitet werden! Findet man immer seltener, schmeckt aber super lecker! Oft gibt es „Foodtrucks“ oder besser gesagt alte Trucks, die einen Holzofen eingebaut haben. Auf manchen Festivals fahren diese durch die Gegend, vielleicht erspähst du ja einen.

40. Karaage

Die japanische Version von Fried Chicken. Hinter diesem japanischen Gericht versteckt sich in Öl frittiertes Hühnchen mit einer knusprigen, krossen Panade. Diese wird mit Sojasoße, Knoblauch und Ingwer verfeinert.

Karaage, Frittiertes Hähnchen, Japan

41. Gyoza

Jedes Land und jede Kultur hat ihre eigene Art Teigtaschen. In Deutschland sind es die Maultaschen, in Japan sind es die Gyoza. Gefüllt werden diese mit Hackfleisch, Gemüse und Gewürzen. Dieses Gericht ist genauer gesagt die japanische Version der chinesischen Jiaozi, der Teig ist allerdings etwas dünner.

Gyoza, typisch japanische Teigtaschen

42. Ebi Furai

Ein japanisches Essen, das sich in vielen Bento Boxen wiederfindet. Ebi Furai bedeutet übersetzt frittierte Garnelen. Ich bin kein Meeresfrüchtefan, aber falls Du einer bist, solltest du zugreifen.

43. Tamago Kake Gohan

Ein rohes Ei über gegartem Reis. Ursprünglich ein „Arme-Leute-Essen“ in schwierigen Zeiten, heute aber immer noch ein für seinen Geschmack und seine Einfachheit beliebtes Essen. Gibt es oft zum japanischen Frühstück, wenn es schnell gehen muss. Japanische Kulinarik bezieht sich oft auf wenige Zutaten, die möglichst wenig verarbeitet werden.

Tamagokakegohan, Reis mit Ei, Japanisches Essen

44. Narutomaki und Kamaboko

Anime-Fans erkennen dieses japanische Essen garantiert sofort, immerhin teilt es sich den Namen mit einem der berühmtesten Anime-Charakter der Welt. Narutomaki und Kamaboko bestehen aus püriertem, verarbeitetem Fisch und sind ein beliebtes Topping für Nudelgerichte wie Ramen. Der Geschmack ist relativ neutral.

45. Donburi

Ein perfektes Beispiel für die einfache, aber leckere japanische Küche. Donburi kann man ungefähr mit „Schale“ übersetzten und genau das ist der Grundgedanke. Eine Schale voll Reis, mit Fleisch, Fisch oder Gemüse. Wenn es schnell gehen muss und der Hunger gesättigt werden muss genau richtig. Deshalb sind Donburi Restaurants auch meist voll mit japanischen Geschäftsmännern.

Die Liste könnte noch endlos weiter gehen, aber wenn du alle japanischen Gerichte bis hier hin probierst, solltest du schonmal einen guten Eindruck der japanischen Küche haben. Ebenfalls empfehlenswert ist es, einfach mal in den nächsten Konbini zu gehen und alles in den Einkaufswagen zu werfen, was deine Aufmerksamkeit erregt. Ohne japanische Kenntnisse wirst Du keine Ahnung haben, was sich hinter den abgepackten Lebensmitteln versteckt – aber genau darin liegt ja der Reiz!

Noch ein Wort zu den beliebtesten japanischen Getränken: Tee (Ocha bzw. Matcha) und Sake brauche ich sicherlich nicht zu erwähnen. Aber auch japanisches Bier und japanischer Whiskey sind sehr lecker und sehr beliebt. In den Getränkeautomaten, die es an jeder Ecke gibt, findest du ebenfalls so manches interessantes Getränk. Mein Liebling: Pokari Sweat! So absonderlich der Name ist (Sweat = Schweiß), so lecker finde ich es.

Japanische Tischmanieren

Wenn wir schon beim Essen sind, sollten wir auch an unsere guten Manieren denken. Die Regeln zu Tische unterscheiden sich in Japan mitunter stark von unseren Verhaltensweisen, da tritt man gerne mal in ein Fettnäpfchen. Wenn ich Zeit habe schreibe ich darüber nochmal einen ausführlichen Artikel, aber hier erstmal einige Tipps, um den schlimmsten Fehlern aus dem Weg zu gehen.

  • Vor dem Essen sagst Du „Itadakismasu“, nach dem Essen „Gochisoosama deshita“, beim Anstossen mit Getränken rufst du „Kampai“
  • Gieße keine Sojasoße über eine Schale gekochten, weißen Reis
  • Steck deine Essstäbchen niemals senkrecht in den Reis! (Wird auf Beerdigungen gemacht)
  • Verwende deine Essstäbchen nicht, um Essen „aufzuspießen“ (alles schon gesehen)
  • Suppe zu schlürfen ist zwar durchaus erlaubt, Schmatzen gilt aber als schlechte Manieren
  • Wenn du Probleme mit Essstäbchen hast: Bringe deine Schale näher zum Mund, anstatt deinen Kopf näher zur Schale
  • Es gilt als höflich, seinen Teller komplett leer zu essen (der Mythos vom „Anstandsrest“ hält sich hartnäckig, hat in Japan allerdings keinen Bestand)
  • Nach dem Essen gilt es als höflich, die Schälchen zurück an die Position zu stellen, in der Sie serviert wurden
  • Beobachte die Gläser deiner Sitznachbaren! Vor allem bei alkoholischen Getränken ist es normal, sich nicht selbst nachzufüllen. Das bedeutet aber auch, dass Du dafür verantwortlich bist, die Gläser deiner Nachbarn aufzufüllen
  • Schenkst du deinem Nachbarn nach, hältst du die Flasche mit beiden Händen.
  • Wenn du jemand anderen von deinem Essen probieren lassen möchtest, legst du das Essen von deinem Teller auf seinen und übergibst es nicht mit deinen Essstäbchen an seine Essstäbchen

Damit solltest du in Punkto japanische Gerichte und Tischmanieren auf der sicheren Seite sein. Jetzt weißt du welche 45 japanische Gerichte du mal probieren solltest und wie du dich dabei angemessen verhältst. Na dann, auf nach Japan! Bis es soweit ist, kannst Du Dir auf dem Miruko Japan Blog auch noch viele weitere Reisetipps anlesen, zum Beispiel zur besten Reisezeit oder aber zum mobilen Internet in Japan.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.