Tokyo Tower, Titelbild, Grafik

Tokyo Tower – Reise zum Wahrzeichen Der Stadt

Tokyo Tower – Reise zum Wahrzeichen Der Stadt

Der höchste, freistehende Stahlturm der Welt

Im Herzen Tokyos befindet sich das rot-weiße Wahrzeichen der größten Stadt der Welt. Der Tokyo Tower ist der höchste, freistehende Stahlturm der Welt. Für die Japaner ist er zudem das Symbol wirtschaftlichen Reichtums und dem Neuanfang und Aufschwung nach dem zweiten Weltkrieg. Von seiner Fertigstellung 1958 bis zum Jahr 2012 war der Tokyo Tower das höchste Bauwerk des Landes und wurde erst vom Tokyo Skytree abgelöst. Heute erfüllt der Tokyo Tower immer noch seine Funktion als Sendemasten und zieht ganz nebenbei Touristen aus aller Welt an. Was wäre ein Besuch der Millionenmetropole schon ohne einen Abstecher zu dieser Sehenswürdigkeit Tokyos? Folgend findest Du alle Informationen, die Du für Deine Reise zum „Eiffelturm Tokyos“ brauchst.

Gut zu wissen: Apropos Eiffelturm. Die Ähnlichkeit mit dem Eiffelturm ist unverkennbar. Der Architekt des Tokyo Towers wurde tatsächlich von dem Bauwerk in Paris inspiriert, dennoch sind die beiden Türme in Form und Farbe unterschiedlich. Der Tokyo Tower ist außerdem neun Meter höher als sein französisches Gegenstück.

Aussichtsplattformen des Tokyo Towers

Tokyo Tower Main Deck

Das Hauptdeck des Tokyo Towers befindet sich auf 150 Metern Höhe und kann entweder mit dem Aufzug oder aber über einer Treppe mit schlappen 600 Stufen erreicht werden. Der Aufzug ist beinahe vollständig verglast, die Fahrt nach oben demnach ein eindrucksvolles Erlebnis. Der Ausblick wird ab und zu von den Stahlträgern eingeschränkt, dennoch bekommt man durch die freie Sicht vom Aufzug aus bereits ein Gefühl für die Höhe des Stahlturms in Tokyo. Dank der zentralen Lage bietet sich trotz der moderaten Höhe auf dem Hauptdeck bereits ein interessanter Blick auf die Stadt. Wie in vielen Aussichtstürmen glänz auch dieser mit einigen „Lookdown Windows“, also teilweise verglastem Fußboden. Du kannst Dich in das zugehörige Café setzten und eine Erfrischung genießen oder durch den Souvenirshop stöbern. Es gibt zudem eine Art Schrein, an dem typischerweise Schüler oder Paare für eine erfolgreiche Zukunft beten. Generell wirst Du viele Paar sehen, die den Turm besuchen. Schließlich geht es weiter zum höher gelegenen „Top Deck“ des Aussichtsturms.

Tokyo Tower Top Deck

Ein zweiter Aufzug bringt Dich 100 Meter höher, also genau auf 250 Meter. Von dort aus erkennst Du die schiere Größe der Stadt Tokyo erst richtig. Dicht an dicht reihen sich die endlosen Häuserreihen. Genieße das Panorama von der dritthöchsten Aussichtsplattform der japanischen Hauptstadt, höher kommst Du nur noch bei einem Besuch des Tokyo Skytrees. Bei besonders klaren Wetterverhältnis erkennst Du in der Ferne den Tokyo Skytree und sogar manchmal den Mount Fuji.

Das Top Deck wirkt mit seinen zahlreichen LED Lichtern futuristischer als das Main Deck. Wenn wir schon bei Lichtern sind: Gerade bei Nacht ist der Tokyo Tower besonders schön beleuchtet. Laut der offiziellen Seite des Tokyo Towers fallen für die Beleuchtung pro Tag 21 000 Yen an Stromkosten an. Wenn du kurz vor der Abenddämmerung gehst, siehst du wie die Stadt sich langsam in ein Lichtermeer verwandelt!

Gut zu wissen: Wusstest Du, dass der Toko Tower streng genommen gar nicht rot und weiß ist? Die beiden Farben sind nämlich „Internationales Orange“ und Weiß. Es ist nach Luftfahrtrecht gesetzlich vorgeschrieben, dass diese Farben ab einer bestimmten Höhe verwendet werden müssen.

Foot Town

Wenn Du wieder nach unten fährst, kannst du den „Foot Town“ Gebäudekomplex näher begutachten. Dort findest Du eine Vielzahl von Souvenirshops, Restaurants und Cafés und sogar ein kleines Aquarium mit über 900 Fischarten. Bei den Restaurants ist das Diner mit dem 333 Gramm Steak erwähnenswert, allerdings sind die Preise definitiv nicht gerade günstig. Kein Wunder, der Tokyo Tower ist nun mal ein sehr touristisches Ausflugsziel in Japan.

One Piece Tower

Für Anime Fans besonders erwähnenswert: Der Gebäudekomplex enthält außerdem den One Piece Tower oder auch One Piece Themenpark. Dieser befindet sich auf dem dritten, vierten und fünften Stockwerk, wobei der Eingang auf Etage 3 angebracht ist. Fans des Mangas bzw. Animes können sich die Live Action Show „Phantom“ ansehen, die Galerie ansehen, One Piece Spiele ausprobieren oder eines der thematisch angepassten Gerichte versuchen. Insofern lässt sich der Besuch der Sehenswürdigkeit in Tokyo mit dem Themenpark verbinden und ist daher auch für Familien zu empfehlen.

Anfahrt und Öffnungszeiten Tokyo Tower

Du erreichst diese Sehenswürdigkeit bequem mit dem Zug. Es befinden sich gleich vier Stationen in der Nähe des Tokyo Towers von denen Du nur noch einen kurzen Fußmarsch einlegen musst. Am nähesten sind die Onarimon Station und Akabanebashi Station.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diese Zuglinien in Tokyo führen zum Tokyo Tower:

  • Oedo Subway Line bis Akabanebashi Station + ca. 5 Min Fußweg
  • Mita Subway Line bis Onamori Station + ca. 5 Min Fußweg
  • Hibiya Line bis Kamiyacho Station + ca. 10 Min Fußweg
  • Asakusa Line bis Daimon Station + ca. 15 Min Fußweg

Der Tokyo Tower hat von 09.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet (Kein Einlass mehr ab 22.30 Uhr). Für beide Decks bezahlst Du 3000 Yen, für nur das Hauptdeck 1200 Yen.

Das One Piece Museum hat von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet (Kein Einlass mehr ab 21.00 Uhr). Der Eintritt beträgt 3400 Yen mit Live Show, ohne Live Show 2400 Yen.

Skyline von Tokyo, Japans Hauptstadt

Übrigens: Es gibt viele gute Fotospots für den perfekten Schnappschuss des Tokyo Towers, unter anderem am Zojoji Tempel.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.