Gelber Kürbis, Naoshima Island, Japan, Grafik

Naoshima: Tadao Ando und die Insel Der Kunst

Naoshima: Tadao Ando und die Insel Der Kunst

Wie moderne Kunst der Insel neues Leben einhauchte

Nicht alle Tage trifft man bei einem Spaziergang entlang des Meeres auf überdimensionale Kürbis-Installationen in Gelb und Rot. Wenn dem so ist, bist du wahrscheinlich auf Naoshima: Tadao Andos Insel der Kunst.

Was ist die Kunstinsel Naoshima?

Naoshima ist eine kleine Insel im Seto-Binnensee Japans. Sandstrände, sonniges Wetter und eine entspannte, zurückgelehnte Atmosphäre erwarten Dich – aber für die meisten Besucher sind das nicht die Hauptgründe für einen Abstecher zu dieser Insel. Hier kommen Kunstinteressierte voll auf Ihre Kosten. Naoshima ist bekannt für moderne Kunst, Museen und außergewöhnliche Architektur. Über die Jahre entwickelte sich die Insel zu einem wahren Zentrum zeitgenössischer Kunst. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang der Name Tadao Ando. Der berühmte japanische Architekt übernahm die Gestaltung des Benesse Houses sowie weiteren Museen und Gebäuden auf der Insel.

Schwarze Kugeln, Kunstinstallation, Naoshima Tadao Ando Museum

Im Wandel der Zeit: Von der Industrie zur Kunst

Naoshima, Tadao Ando und zeitgenössische Kunst sind erst seit wenigen Jahrzehnten miteinander verbunden. Vor den 80er Jahren hatte die Insel mit Kunst nämlich so gut wie gar nichts am Hut. Die Einwohner hielten sich damals mit Fischerei und Industrie über Wasser. Im Zuge der Modernisierung flaute das Geschäft aber immer mehr ab, die kleine Insel mit knapp über 3000 Einwohner wurde zunehmend verlassener.

Touristen fotografieren den gelben Kürbis auf Naoshima Island

Hier kommt (Ende der 80er) das Unternehmen Benesse ins Spiel. Unter der Leitung von Tetsuhiko Fukutake suchte die Firma einen neuen Standort für einen kleinen Ferienort für Kinder. Als Architekten zog Tetsuhiko Fukutake den in Japan berühmten Tadao Ando heran. Das Projekt wird erfolgreich und Fukutake beauftragt Tadao Ando für weitere Kunst-Museen und ein Hotel auf der Insel Naoshima.

Anreise nach Naoshima

Die Anreise nach Naoshima ist leichter als man denkt. Von einer der Großstädte wie Tokyo, Kyoto oder Osaka nimmst Du einen Shinkansen nach Oakayama. Von Okayama geht es mit den lokalen Zügen weiter Richtung Süden in die kleine Hafenstadt Uno. Von dort aus sind es dann nur noch 20 Minuten mit der Fähre, schon bist du am Naoshima Miyanoura Hafen angelangt.

Den Fahrplan der Fähre findest Du zum Beispiel hier.

Wenn Du im Benesse House übernachtest, hast Du Zugang zum Hotel Shuttle, welches Dich bequem zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Insel bringt. Ansonsten kannst Du auf die lokalen Busse der Insel zurückgreifen oder Dir ein Fahrrad oder E-Bike ausleihen, um dich frei auf der Insel zu bewegen.

Naoshima, Tadao Ando Museum, Moderne Kunst

Kunst auf Naoshima: Tadao Ando, Andy Warhol, Jackson Pollock & Co.

Viele berühmte Namen sind auf der Insel anzutreffen. Zu den Top-Attraktionen auf der Kunstinsel Naoshima gehören:

Gelber und roter Kürbis

Wenn Du am Miyanoura Hafen ankommst, begrüßen Dich ein roter, überdimensionaler Kürbis von Yayoi Kusama. Ein weiterer dieser Kürbisse befindet sich etwa 10 Minuten mit dem Bus entfernt, dieses Mal in Gelb. Beide Kürbisse sind mit schwarzen Punkten überzogen, was charakteristisch für die Werke der Künstlerin ist.

Chichu Museum

Für viele DAS Highlight auf der Insel Naoshima: Tadao Andos Chichu Art Museum. Ein Großteil des Museums ins unterirdisch angelegt. Dennoch gestaltete Ando die Räume so, dass viel natürliches Licht einfällt, welches die Kunstwerke darin je nach Tageszeit mit einer besonderen Note versieht. Unter den Künstlern, die dort ausgestellt sind, finden sich große Namen wie Claude Monet, Walter de Maria oder James Turell.

Das Art House Project

Das Art House Project haucht den renovierungsbedürftigen Häusern des Honmura Dorfes neues Leben ein: Diese werden durch unterschiedliche Gestaltung in Kunstobjekte transformiert. Außerdem gibt es Galerien und ein Informationszentrum.

Benesse House und Museum

Eines der berühmtesten und meistbesuchten Museen der Insel Naoshimas ist das Benesse House Museum. Malereien, Skulpturen und moderne Kunstinstallationen werden hier ausgestellt. Das Motto lautet “coexistence of nature, architecture and art”. Kunst, Natur und Architektur in perfekter Harmonie also. Das Museum ist gleichzeitig ein Hotel mit einem Restaurant und Café.

Moderne Kunst, Benesse House, Naoshima Tadao Ando, Kunstinsel

Lee Ufan Museum

Ein weiteres Museum von Tadao Ando. Wie der Name schon sagt, beherbergt es eine große Sammlung an Kunstschätzen des weltberühmten Künstlers Lee Ufan.

I love Yu Badehaus

Wer in einem japanischen Onsen entspannen möchte und sich gleichzeitig Kunst ansehen möchte, ist im Naoshima I♥︎湯 Badehaus genau richtig. Eine außergewöhnliche Onsen-Erfahrung.

Tadao Ando Museum

Was wäre die Insel ohne ein Museum, dass Tadao Ando selbst gewidmet ist? Dort bekommt Ihr einen Einblick über seine Werke und Errungenschaften. Gleichzeitig lernt Ihr mehr über die Geschichte der Insel und die Entwicklung zur Insel der Kunst.

Gotanji Beach

Neben der ganzen Kunst ist Naoshima eben auch eine schöne, entspannte Insel im Japan-Binnensee. Das Meer am Gotanji Beach ist relativ flach – somit lässt sich hier ein erfrischender Zwischenstopp einlegen, um im Wasser zu planschen. Im Sommer findet dort außerdem das Naoshima Feuerwerks-Festival statt.

Torii-Tor, Strand, Naoshima, Insel im Japan-Binnensee
Torii-Tor, Strand, Naoshima, Insel im Japan-Binnensee

Besonders für Kunstliebhaber ist Naoshima ein empfehlenswertes Ziel. Übrigens gibt es in der Nähe noch weitere Inseln, die das Kunstthema aufgegriffen haben, zum Beispiel Teshima Island.

Teshima Island, Kunst-Museum, Seto-Binnensee

Wenn Du am Seto-Binnensee bist und gerne etwas aktiver unterwegs bist, empfehle ich dir ganz klar eine Fahrradtour entlang des legendären Radwegs Shimanami Kaido.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.