Verbeugung in Japan, Titelbild, Grafik

Die korrekte Verbeugung in Japan

Die korrekte Verbeugung in Japan

Der ausführliche Leitfaden zur "richtigen" Verbeugung

Wie schwer kann es schon sein, sich korrekt zu verbeugen? Eine Verbeugung ist eine Verbeugung, ob in Japan oder sonst wo. Da hast Du im Grunde recht, und doch kannst Du bei den Japanern einige Bonus-Punkte sammeln, wenn du auf kleine Details achtest. Denn glaub mir, es steckt mehr hinter der Verbeugung in Japan als Du zunächst glaubst.

Konnichiwa Zug-san
Wie tief die Verbeugung in der japanischen Kultur und Gesellschaft verankert ist, veranschaulichen folgende kuriose Situationen.
Nummer 1: Ab und zu verbeugen sich Japaner sogar am Telefon! Eine eigentlich unnötige Geste, schließlich bekommt die Person am anderen Ende der Leitung dies nicht mit. Aber die japanische Verbeugung wird nun mal von klein auf als Zeichen von Respekt und Dankbarkeit anerzogen – und kommt so ab und zu instinktiv zum Vorschein.
Nummer 2: Wenn der Zug in den Bahnhof einfährt, verbeugt sich das wartende Reinigungs- bzw. Zugpersonal vor dem Zug! Auch wenn diese Geste natürlich eher dem Zugführer gilt, ist es für unsere Augen definitiv amüsant anzusehen.

Anlässe für eine Verbeugung in Japan

Aber zurück zu der korrekten Verbeugung in Japan. Die japanische Verbeugung entstand – so sagt man – im Zuge der Einführung des chinesischen Buddhismus. Historisch betrachtet reflektiert eine Verbeugung den Status einer Person. Indem man sein Haupt nach unten wendet, begibt man sich in eine „verletzliche“ Position.  Das drückt Respekt und Vertrauen aus.

Heutzutage ist eine Verbeugung in Japan zu folgenden Anlässen angebracht:

  • Begrüßung und Verabschiedung
  • Bedankung
  • Entschuldigung
  • Gratulation
  • Beten
  • Bitten um einen Gefallen
  • Beginn oder Ende einer Veranstaltung

Anleitung: Die korrekte Verbeugung

Nachdem du jetzt weißt wann du dich verbeugen kannst, sorgen wir dafür, dass Du auch weißt wie das geht. Jede Verbeugung kann jeweils in stehender oder sitzender Position durchgeführt werden, wir betrachten beide Fälle. Ganz wichtig: Wenn dein Gegenüber während Deiner Verbeugung steht, solltest Du ebenfalls aufstehen.

Grundsätzlich solltest du darauf achten, nicht einfach den Kopf zu senken und den Rücken zu krümmen. Der Oberkörper bildet eine gerade Linie, die japanische Verbeugung kommt also aus der Hüfte. Übrigens: Bei engen Freunden und der Familie ist eine Verbeugung meistens nicht notwendig, stattdessen reicht ein anerkennendes Kopfnicken.

Grundlagen der japanischen Verbeugung

Wir unterscheiden in diesem Artikel vier Kategorien von Verbeugungen.

  • Die ~15° Grad Verbeugung (Eshaku)
  • Die ~30° bis 45° Verbeugung (Senrei, Futusrei oder Keirei)
  • Die ~45° bis 70° Verbeugung (Saikerei)
  • Die „Wirf dich auf den Boden“ Verbeugung (Dogeza)

Die 15 Grad Verbeugung in Japan

Kurze Erklärung zur sitzenden bzw. stehenden Startposition: Achte beim Stehen auf eine gerade Haltung. Die Arme hängen seitlich herab und deine flachen Hände ruhen jeweils auf bzw. an der Seite der Oberschenkel. Als Mann sollten deine Füße minimal auseinander stehen. Frauen dagegen achten darauf, dass die Füße geschlossen sind.

Bei der Sitzenden Startposition gehst du in die Knie und setzt Dich dann auf deine Beine, der Fußrücken ist nach unten gewandt. Autsch! Am Anfang kann das auf Dauer ganz schön unbequem sein, aber man gewöhnt sich daran. Beim Hinknien ist es für Männer üblich ein Knie nach dem anderen auf den Boden zu setzten, während Frauen beide gleichzeitig aufsetzten.

So verbeugst Du dich korrekt (15 Grad Verbeugung):

Diese Verbeugung sieht man in Japan am häufigsten zur Begrüßung und ist gegenüber Freunden, Verwandten und Geschäftspartner mit einem ähnlichen sozialen Status angebracht.

Stehende Position

  1. Beuge deinen Oberkörper mit gleichmäßiger Geschwindigkeit 15 Grad nach vorne.
  2. Gleichzeitig schiebst du deine flachen Hände ein paar Zentimeter nach unten.
  3. Halte die Position kurz (1 Sekunde)
  4. Der Kopf folgt der Position des Oberkörpers, dein Blick ruht also 1 bis 2 Meter vor dir auf dem Boden
  5. Beuge dich zurück.

Sitzende Position

  1. Beuge dich 15 Grad nach vorne.
  2. Schiebe deine Hände nach vorne Richtung Knie.
  3. Die Fingerspitzen dürfen am Ende den Boden berühren.
  4. Der Kopf folgt der Position des Oberkörpers.
  5. Beuge dich zurück.
Begrüßung in Japan

Die 30 bis 45 Grad Verbeugung in Japan

Diese japanische Verbeugung eignet sich auch gegenüber Personen mit dem gleichen oder eher höheren sozialen Status – im Zweifelsfall rate ich Dir zu ungefähr 30 Grad, damit machst du in der Regel alles richtig und zeigst ein gesundes Maß an Respekt.

So verbeugst Du dich korrekt (30 bis 45 Grad Verbeugung):

Stehende Position

  1. Beuge deinen Oberkörper mit gleichmäßiger Geschwindigkeit ca. 30 Grad nach vorne.
  2. Gleichzeitig schiebst du deine flachen Hände nach unten, etwa bis kurz über den Knien.
  3. Halte die Position kurz (1 bis 3 Sekunden)
  4. Der Kopf folgt der Position des Oberkörpers, dein Blick ruht also 1 bis 2 Meter vor dir auf dem Boden
  5. Beuge dich langsam zurück.

Sitzende Position

  1. Beuge dich langsam nach vorne bis dein Kopf etwa 30 Zentimeter über dem Boden schwebt.
  2. Schiebe deine Hände gleichzeitig nach vorne.
  3. Wenn deine Hände zum Boden gelangen, bildest du mit Daumen und Zeigefinger eine Art Dreieck. Der Kopf folgt der Position des Oberkörpers. Die Arme bleiben eng am Körper.
  4. Halte die Position für einen Moment (1-4 Sekunden)
  5. Beuge dich langsam zurück.
Verbeugung in Japan, Danksagung

Die 45 bis 70 Grad Verbeugung in Japan

In der Regel kommst Du mit dieser Verbeugung nicht in Kontakt. Sie wird als Ausdruck tiefer Ehrfurcht oder als Bitte um Vergebung für schwere Fehler angewendet. Aber hey, vielleicht hast du ja eine spontane Audienz beim Kaiser – es schadet nie, vorbereitet zu sein!

So verbeugst Du dich korrekt (45 bis 70 Grad Verbeugung):

Stehende Position

  1. Beuge dich etwa 70 Grad nach vorne, lass dir dabei etwa 3 Sekunden Zeit.
  2. Schiebe deine Hände gleichzeitig nach unten bis zu den Knien.
  3. Halte die Position für etwa 3 Sekunden.
  4. Beuge dich über eine Dauer von etwa 3 Sekunden zurück.

Sitzende Position

  1. Starte dieses Mal damit, dass du deine Hände vor deine Knie bis auf den Boden schiebst. Die rechte Hand zuerst. 
  2. Beuge dich nach vorne, lass dir dabei etwa 3 Sekunden Zeit. Die Brust liegt dabei etwa auf deinen Oberschenkeln auf, wenn du die 70 Grad vollmachen willst.
  3. Dein Blick ist auf den Boden gerichtet, der Kopf parallel zum Boden.
  4. Beuge dich über eine Dauer von etwa 3 Sekunden zurück.
  5. Am Ende sollte dein Blick für einen Moment auf einen Punkt auf dem Boden auf halber Länge zwischen dir und dem Interaktionspartner liegen.
Die 70 Grad Verbeugung in Japan

Die „Wirf dich auf den Boden“ Verbeugung in Japan

Der Vollständigkeit halber sei diese tiefe Verbeugung in Japan erwähnt, aber ich hoffe stark, dass du sie nie anwenden musst. Nur bei besonders schweren „Vergehen“ zu empfehlen.

  1. Knie auf den Boden. Die Fußspitzen sind ebenfalls auf dem Boden.
  2. Setze deine flachen Hände wie oben auf dem Boden auf
  3. Den Kopf „vergräbst“ du im Boden.

Wow! Wer hätte gedacht, dass es so viele Kleinigkeiten bei einer japanischen Verbeugung zu beachten gibt? Die gute Nachricht ist: Als Ausländer wird nicht von Dir erwartet, dass du alles komplett richtig machst. Mit der 30 Grad Verbeugung fährst du meistens immer richtig.

DONT’S beim Verbeugen:

Verbeuge dich NICHT während dem Gehen, sondern bleib dabei unbedingt stehen!

Verbeuge dich NICHT von einer höheren Position aus als dein Gegenüber (zum Beispiel Treppenstufen), sondern warte bis Ihr auf einer Ebene steht.

Sprich NICHT während Du dich verbeugst.

Wie verbeugt man sich in Japan, Regeln

Eine (tiefe) Verbeugung wird nicht erwartet, wenn sich zum Beispiel Kassierer bzw. Angestellte in einem Geschäft vor dir verbeugen. Oft beobachte ich sogar Japaner, die gar nicht darauf reagieren. Das finde ich allerdings schon wieder ein wenig unhöflich. Deswegen: Ein Kopfnicken oder eine minimale Verbeugung schadet meiner Erfahrung nach nicht.

Welche lustigen Ausmaße das Verbeugen in Japan annehmen
kann, siehst du in diesem Video. Fast schon ein Wettkampf bzw. „Bow-Off“.

Das veranschaulicht ganz gut, dass die Japaner eine sehr höfliche Gesellschaft sind, die viel Wert auf Umgangsformen legt. Das zeigt sich übrigens auch in den zahlreichen japanischen Anreden – wirf doch mal einen Blick auf meinen Artikel dazu.

In Japan richtig verbeugen? Für dich kein Problem mehr! Und wie gesagt, so ganz genau musst du es auch nicht nehmen. Im Zweifel einfach ein bisschen nach vorne lehnen ist besser als nichts und reicht als Nicht-Japaner meist aus.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.