Anime, Manga, Demon Slayer, Fanart

Anime oder Manga – Was ist der Unterschied?

Anime oder Manga – Was ist der Unterschied?

Mit praktischen Beispielen

Die Biene Maja, Pinnochio, Wickie und die starken Männer – mindestens eine dieser Serien kennst du bestimmt, oder? Guter alter Zeichentrick eben. Wusstest du aber, dass diese Serien tatsächlich auch als Anime bezeichnet werden? Klingt verwunderlich, denn wer an Anime und Manga denkt, hat meistens einen ganz bestimmten Stil vor Augen. Dazu gehören klischeemäßig vor allem Figuren mit bunten Haaren und überdimensionalen Augen. Und Manga? Das ist doch in etwa das Gleiche, oder? Zeit, um mit den Unklarheiten aufzuräumen, folgend findest Du den Unterschied zwischen Anime und Manga einfach an Beispielen erklärt.

Was ist ein Manga?

Für Japaner sind Mangas jede Art von Comics und illustrierten Romanen, egal ob als Heft oder als Buch. In einem Manga kann man blättern, in einem Anime wie wir gleich sehen werden eben nicht.

Heutzutage hat sich der Begriff Manga für Comics mit einem bestimmten, japanischen Zeichenstil etabliert. Zu diesem gehören in der Regel eine besonders ausgeprägte Mimik und (falls in Farbe gezeichnet) leuchtende Farben. Wenn wir also heute von Manga sprechen, dann ist die Rede von Comics aus Japan. Ein ganz typischer Manga wäre zum Beispiel ein Heft in dem sich schwarz-weiße „Panels“, also Kästchen mit Zeichnungen darin, aneinanderreihen. Traditionell wird ein Manga von rechts oben nach links unten gelesen. Das bedeutet auch, dass man das Heft sozusagen auf der letzten Seite öffnet und dann verkehrt herumblättert. Es gibt selbstverständlich auch Mangas mit unserer „normalen“ Lesrichtung.

Es ist außerdem wichtig im Hintergrund zu behalten, dass der typische japanische Stil kein Muss für einen Manga ist. Nicht jeder Manga hat einen Protagonisten mit pinken Haaren und riesigen Augen!

Manga Charaktere, Grosse Augen, Zeichnung

Mangas sind zudem bei allen Altersgruppen beliebt, nicht nur bei Kindern. Das Medium begeistert eine Vielzahl an unterschiedlichen Menschen und nimmt ein enormes Spektrum an Genres ein. Action, Comedy, Drama, Horror, Romantik, Fiktion, Fantasie, Sport und auch Erotik-Mangas findest du in ganz Japan.

Je nach Zielgruppe fallen die Manga in zusätzliche Kategorien. Hier ein kurzer Auszug:

  • Shônen: Manga für Jungen/junge Männer
  • Shôjo: Manga für Mädchen/junge Frauen
  • Seinen: Manga für Männer
  • Josei (oder Redikomi): Manga für Frauen
  • Kodomo: Mangas für Kinder

Zu beachten gibt es hierbei, dass das nur die primäre Zielgruppe ist. Selbstverständlich kann zum Beispiel auch eine Frau einen Seinen Manga lesen und mögen, nur beinhaltet Seinen eben oft Genres und Handlungen, die eher den Geschmack von Männern treffen.

Beispiele für bei uns bekannte Mangas: One Piece, Dragon Ball, Akira, Barfuß durch Hiroshima, Doraemon (Vorsicht: Manche dieser Mangas gibt es sowohl als Manga und als Anime)

Was ist ein Anime?

Der erste Tipp steckt schon im Namen. Anime, das kommt von Animation. Es handelt sich also um Bewegtbilder. Für einen Japaner sind Anime jegliche animierte Bewegtbilder, egal ob als Serie oder als Film.

Ähnlich wie beim Manga bezeichnen wir außerhalb von Japan mit Anime Animationsfilme und Serien speziell aus Japan. Häufig weisen diese den oben erwähnten typisch japanischen Zeichenstil auf. Genau wie beim Manga ist das aber kein Muss.

Ein Anime kann auf einem Manga beruhen und sozusagen die Verfilmung dessen Handlung sein. Genauso gut kann aber eine Handlung bzw. eine Geschichte speziell für einen Anime geschrieben werden, also ohne als Manga zu erscheinen. Die typischen Manga Genres und Kategorien finden sich auch in den Animes wieder.

Was ist der Unterschied zwischen Anime und Zeichentrick? In der Einleitung habe ich bereits erwähnt, dass auch Biene Maja ist. Diese Serie wurde schließlich in Japan produziert bzw. animiert. In Deutschland bezeichnete man das dann einfach als Zeichentrick. Das Wort Anime war damals bei uns noch nicht geläufig.

Der Unterschied zwischen Anime und Zeichentrick liegt also hauptsächlich darin, dass Anime zumindest nach der heute gängigen Definition aus Japan stammen. Deshalb ist Anime sozusagen eine japanischer Zeichentrickserie.

Beispiele für bei uns bekannte Anime: Sailor Moon, Dragon Ball Z, One Piece, Yu-gi-Oh, Biene Maja, Nils Holgersson und natürlich Pokémon!

Was ist der Unterschied zwischen Anime und Manga?

Ganz vereinfacht gesagt liegt der Unterschied im Medium. Manga erscheinen als Hefte oder als Bücher. Anime erscheinen in Form von Serien und Filmen. Theoretisch können beide die Geschichte oder Handlung verkörpern.

Manga Schirftzug, Leuchtreklame

Bekannte Anime und Mange Figuren

  • Sailor Moon
  • Totoro
  • Son Goku
  • Doraemon
  • Ash Ketchum
  • Pikachu

Anime und Manga Klischees

Animes und Mangas stehen in Deutschland nicht gerade Hoch im Kurs , auch wenn sich das langsam ändert. Wer sich als Fan outet, trifft selbst auf ein paar Vorurteile. „Anime sind doch nur etwas für Kinder“ und „Anime sind alle sexistisch“. Das erste kann man definitiv verneinen, Manga und Anime gibt es für fast alle Altersgruppen, manche sind von der Handlung sehr tiefsinnig und sicher nichts für Kinder. Zum Thema Sexismus in Anime muss man sagen, dass dies stark vom Genre abhängt. Tatsächlich zeichnen gerade sogenannte Ecchi und Harem Anime kein realistisches Bild von Frauen und Männer. Gerade Frauen werden darin oft objektifiziert.

Klischees gibt es auch bezüglich des Inhaltes von Anime und Manga. Und ganz ehrlich: Die meisten haben mindestens ein Fünkchen Wahrheit an sich.

  1. Der Hauptcharakter hat buntes Haar oder zumindest eine außergewöhnliche Frisur.
    Yep, ganz richtig. Pinke Haare? Dieser Charakter hat eine Hauptrolle.
  2. Frauen tragen super kurze Röcke und Schuluniformen.
    In den Anime meistens richtig, mit echten japanischen Schuluniformen haben diese aber nur wenig zu tun.
  3. Fast jeder Anime-Charakter hat eine schwere Kindheit oder einen Schicksalsschlag.
    Dieses Klischee trifft zu. Verlust der Eltern oder eines besten Freundes stehen hier ganz oben.
  4. Frauen in Animes haben unrealistisch große Brüste.
    Auch dieses Klischee kann man nicht von der Hand weisen. Es trifft nicht immer zu aber im Durchschnitt sind diese „Body Standards“ nicht gerade realistisch.
  5. Warum schreien Anime Charaktere die ganze Zeit?
    Wer sich das japanische Original ohne Synchronisation anschaut, wird feststellen, dass die Lautstärke der Gespräche meist etwas höher ist. Selbst das Liebesgeständnis wird heraus gebrüllt. Das ist so gar nicht „typisch japanisch“, zumindest wenn man es mit den respektvollen und ruhigen Japanern im echten Leben vergleicht.

Anime und Manga Cosplay

Lange Zeit waren Anime und Manga nur in Japan beliebt und außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne nur als Nischenprodukt bekannt. In den letzten Jahrzehnten hat sich das aber stark gewandelt. Animes und Mangas liegen im Trend! Ebenfalls ein Trend der damit in Zusammenhang steht ist das Cosplay.

Was ist Cosplay?

Cosplay entsteht aus den beiden Worten „Costume“ und „Play“, also Kostüm und Spielen. Der Begriff bezeichnet das sich kostümieren als Charakter aus einem Film, einem Buch oder einer Serie oder aus einem Videospiel.

Außerdem imitiert man dabei das Verhalten, die Mimik und Gestik sowie die Persönlichkeit des ausgewählten Charakters. Je realistischer, desto besser. Grundsätzlich kann man sich in die Rolle aller erdenklichen Figuren schlüpfen. Einen echten Aufwind verzeichnet das Cosplays aber mit der wachsenden Beliebtheit von Anime und Mangas. Die Manga und Anime Charaktere haben meist sehr außergewöhnliche Outfits und sind daher schwer nachzustellen. Darin liegt der Reiz! Auf Cosplay Wettbewerben wetteifern Cosplayer deshalb um das realistischste und beste Kostüm. Manche geben mehrere hundert Euro (oder mehr) für die Herstellung ihrer Kostüme aus.

Anime und Mangageschäfte in Japan

Wenn Du tief in die japanische Kultur eintauchen möchtest, kommst Du an Anime und Manga nicht vorbei. Als passionierter Fan ist es auf deiner Japan Reise natürlich ein Muss, ein paar Originale aus Japan mit nach Hause zu bringen. Und wenn Mangas nicht unbedingt dein Ding sind, ein schönes Souvenir ist so ein Manga-Heft doch allemal. Doch wo kann man in Japan Animes und Mangas kaufen? Die frohe Antwort: So gut wie überall!

  • In den Konbinis wie Seven-Eleven oder Lawson entdeckst du meistens einige Bände der momentan angesagten Mangas.
  • In den zahlreichen Manga-Cafés kannst du gegen eine Gebühr nach Lust und Laune für eine bestimmte Zeit stöbern und lesen. Viele bieten Mangas und Animes auch zum Kauf an.
  • In den Don Quijote Stores (z.B. in Tokios Stadteilen Shibuya oder Akihabara)
  • Generell in Akihabara – dem Viertel, in dem es wirklich ALLES zu japanischen Animes und Mangas gibt. Mandarake und Animate sind zwei der bekanntesten Geschäfte für japanische Popkultur.

Anime und Mangageschäfte in Deutschland

In Deutschland beschränkt sich die Auswahl meist auf nur ein bis Anime und Mangaläden pro Stadt – und das auch nur in größeren Städten. In Berlin oder auch in Düsseldorf, wo die japanische Community sehr groß ist, dürftet Ihr also keine Probleme haben ein paar Geschäfte zu finden. In Berlin gibt es zum Beispiel den J-Store oder Neo Tokyo. In Düsseldorf Bookstore Nippon oder C.O.M. Comics. Ganz selten mal haben auch „normale“ Buchhandlungen, die nicht auf Manga oder Anime spezialisiert sind, einige Exemplare vorrätig.

Ansonsten gibt es natürlich viele Online-Shops, wo Du dir alles was das Herz begehrt bestellen kannst – einfach mal googeln, die Auswahl ist groß.

Zusammenfassung

Was ist der Unterschied zwischen Anime und Manga?

Der Unterschied zwischen Anime und Manga liegt vor allem im Medium, also in der Art wie die Geschichte dahinter transportiert wird. Ein Anime und Manga können ein und dieselbe Handlung haben, aber;

  • Anime bezeichnet animierte Serien und Filme
  • Manga bezeichnet Comics und illustrierte Roman

Ein Anime kann (aber muss nicht) die animierte Verfilmung eines Mangas sein.

WAS DENKST WEIßT GLAUBST DU?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.